Der ETSV Hamburg stellt sich für die nächste Saison auf

Die derzeitige Pause hat unsere 1. Herren genutzt um erste Entscheidungen für die kommende Saison zu treffen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Trainerteam Thorsten Bettin und Manuel Garcia die kurze, aber sehr erfolgreiche Zusammenarbeit weiter fortsetzen und gemeinsam in die kommende Saison gehen. Beide werden außerhalb des Platzes weiterhin von Markus Sewe unterstützt, der dem Team als Betreuer erhalten bleibt.In der kommenden Saison werden aus dem jetzigen Kader der Kapitän Arthur Weigel sowie die Spieler Bedran Atug, Jan Becker, Devin Cengiz, Tobias Czech, Kevin Göde, Leo Hebbeler, Andreas Hinz, Tim Jarama, Kutay Keklici, Niklas Kretschel, Matthias Märtens, Kevin Obrembalska und Niklas Thomsen weiterhin für die 1. Herren am Mittlerer Landweg auflaufen.

Verlassen werden das Team zur neuen Saison die Spieler Bryan Bultmann, Alexander Sievers, Serhat Aba, Sebastian Lilje, Timo Ludwig, Patrick Meins, Chris Papstein, Eric Papstein, Omid Pourkasrai, Matthias Schwartz, Talibi Sesay, Daniel Weber und Lasse Witthöft. 

Wir möchten uns bei den Spielern für ihren gezeigten Einsatz bedanken und wünschen ihnen sportlich viel Erfolg und privat alles Gute für die Zukunft.

Prävention sexualisierter Gewalt im Sport

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Logo-SvsG-1024x1014.jpg

In Sportvereinen wird täglich durch engagierte, kompetente und verantwortungsvolle Gestaltung des Kinder- und Jugendsportangebots und des Vereinsalltags die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen unterstützt und Selbstbewusstsein sowie gleichzeitig Achtung und Respekt füreinander vermittelt. 

Der organisierte Sport trägt dabei eine hohe Verantwortung für das Wohlergehen aller Engagierten und Aktiven. Dazu gehört auch die Motivation sich für den Schutz vor sexualisierter Gewalt einzusetzen.

Vereine und Verbände, die sich um Aufklärung und Qualifizierung in diesem Bereich bemühen, Präventionsmaßnahmen bei der Einstellung neuer Mitarbeiter/-innen umsetzen und sich für Transparenz im Kinder- und Jugendsport einsetzen, nutzen ihr Potenzial, eine Kultur der Aufmerksamkeit zu fördern. Sie geben damit ein Qualitätsversprechen ab und zeigen, dass ihnen das Wohlbefinden der Schutzbefohlenen sehr wichtig ist.

Ansprechpartner beim ETSV Hamburg für Präsentation sexualisierter Gewalt im Sport ist

Robert Grodski

Kontakt: robert.grodzki@etsvhamburg.de oder Telefon: 01725176332